Zahnersatz

Zahnersatz

Bei Verlust der eigenen Zähne sind nicht nur Kaufunktion und Sprache beeinträchtigt, man fühlt sich mit einer Zahnlücke auch nicht wohl. Eine bewährte Lösung ist der Zahnersatz. Je nach Zustand des noch vorhandenen Gebisses gibt es unterschiedliche Arten von Zahnersatz.

Der herausnehmbare Zahnersatz ist eine totale Prothese, umgangssprachlich Gebiss, die eingesetzt wird, wenn keine eigenen Zähne mehr im Kiefer vorhanden sind. In der Regel werden Prothesen mit 24 Zähnen gefertigt, die durch Saugung im Mund Halt finden.

Ein kombinierter Zahnersatz ist eine herausnehmbare Teilprothese, die auf einigen wenigen, im Kiefer noch fest verankerten Zähnen aufgesetzt wird. Statt eines natürliches Zahnes kann auch ein Implantat diese Funktion erfüllen. Eine spezielle, häufig angwandte Form ist die Teleskopprothese, die klammerlos einen hohen ästhetischen Anspruch hat und für eine längerfristige Tragedauer geeignet ist.

Bei Brücken und Kronen sprechen wir Zahnmediziner von festsitzendem Zahnersatz. Bewährte Materialien sind Metalllegierungen und zahnfarbene Keramiken. Eine Krone ist ein Zahnersatz für nur einen Zahn und wird direkt auf dessen noch bestehendem Zahnstumpf aufgesetzt. Brücken hingegen füllen entstandene Zahnlücken. Die jeweils angrenzenden Pfeilerzähne werden beschliffen und dienen der Brücke als Halt. Der festsitzende Zahnersatz stellt die natürliche Situation beim Kauen und Sprechen am ehesten wieder her.

Beide Arten befriedigen je nach Ausführung und Preis einen hohen ästhetischen Anspruch.

Als Pfeilerzähne können auch bei festsitzendem Zahnersatz Zahnimplantate fungieren.

Provisorien zählen ebenfalls zum Zahnersatz, der allerdings nur übergangsweise eingesetzt wird. Dank der Forschung nach einem stabilen und biokompatiblen Material hat Zahntechnikermeister Ralf Barsties den Werkstoff Acetal als geeignetes Material für Provisorien eingeführt. Bisher fand er Verwendung im Automobilbau und der Raumfahrt. Damit gehören zerbrochene und kurzlebige Provisorien der Vergangenheit an. Acetal-Provisorien stehen für einfache Herstellung, hohen Tragekomfort, Gewebeverträglichkeit, Langlebigkeit und Belastbarkeit. Mit seinen nicht giftigen und nicht allergisierenden Eigenschaften eignet sich das Material speziell auch als Provisorium für Allergiker.

Weitere fachliche Informationen erhalten Sie HIER!